Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf
Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf
Head. Marketing-Partner

Aktuelles

3d-netzwerkDie Plattform für Informationen, Know-How-Austausch und Zusammenarbeit

Weiterlesen...
 

presseartikel-Gewerbepark-an-der-Bahn-Siegener thumbAlle Gewerbeflächen im „Gewerbepark an der Bahn" wurden innerhalb von wenigen Wochen vermarktet.

Weiterlesen...
 

Netzwerkveranstaltung der Wirtschaftsförderung

Industrie40 kleinMit einer Veranstaltung zum Themenfeld Industrie 4.0 hat die Regionale Entwicklungsgesellschaft Betzdorf einen ersten Brückenschlag zu den Unternehmen der Verbandsgemeinde Gebhardshain getan.

Weiterlesen...
 

REGIONALFÖRDERUNG LANDESFÖRDERGEBIET

 

Beschreibung des Förderprogramms
 
Im Rahmen der Programme zur regionalen Wirtschaftsförderung werden Investitionsvorhaben von Unternehmen in strukturschwachen Regionen des Landes Rheinland-Pfalz gefördert. Dabei bestehen Fördermöglichkeiten im Landesfördergebiet.

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden gewerbliche Produktionsbetriebe sowie bestimmte Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe (einschließlich Fremdenverkehrsbetriebe).
 
Unterstützt wird
-   die Errichtung einer neuen Betriebsstätte
-   die Erweiterung einer bestehenden Betriebsstätte
-   die Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte in neue, zusätzliche Produkte
-   die grundlegende Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens einer bestehenden 
    Betriebsstätte
-   sowie die Übernahme einer stillgelegten oder von Stilllegung bedrohten Betriebsstätte
    unter Martktbedingungen durch einen unabhängigen Investor

Die Förderung setzt in der Regel die Schaffung von neuen bzw. Sicherung von Dauerarbeitsplätzen voraus.

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden eigenbetrieblich, gewerblich genutzte Investitionen (i.d.R. neue Wirtschaftsgüter) des Anlagevermögens (bauliche Kosten, Maschinen/Einrichtungen) und immaterielle Wirtschaftsgüter. Grundsätzlich nicht gefördert werden die Kosten für Grunderwerb, Kraftfahrzeuge, Luftfahrzeuge, Schiffe, gebrauchte Wirtschaftsgüter (in bestimmten Fällen förderfähig) sowie für Ersatzbeschaffungsinvestitionen. Berücksichtigt werden Investitionsvorhaben, die innerhalb des höchstmöglichen Investitionszeitraumes von 36 Monaten durchgeführt werden.

 

 

Weitere Informationen hier (PDF, 24 KB)